Ein besonderer Ort in unserer Stadt

Die Neue Kirche wurde in der Zeit von 1643 bis 1648 gegen Ende des 30jährigen Krieges von Martin Faber, einem Emder Architekten und Ratsherrn, erbaut.  Ursprünglich hatte sie weder eine Orgel noch Gestühl, so dass die Gottesdienstbesucher stehen mussten. Beides wurde erst 1818 eingebaut.

Bei der Zerstörung Emdens am 6. September 1944 brannte die Kirche bis auf die Außenmauern aus und wurde in in den Jahren 1949/1950 mit großem Engagement und unter hohen finanziellen Belastungen von Emder Bürgerinnen und Bürgern wieder aufgebaut.

Der überkonfessionelle Bauverein Neue Kirche e.V. wurde 1998 gegründet.

Durch das Engagement seiner Mitglieder sowie der Ev.-ref. Gemeinde Emden undmit Unterstützung öffentlicher und privater Institutionen, insbesondere der Stadt Emden und der Stiftung Niedersachsen, sowie zahlreicher privater Spender konnte in den vergangenen Jahren die Neue Kirche restauriert werden. Sie wurde am 6. September 2013 in einem Festakt wieder eröffnet und ist nun auch für kulturelle Veranstaltungen ein besonderer Ort.

Mehr zur Neuen Kirche erfahren Sie unter https://de.wikipedia.org/wiki/Neue_Kirche_(Emden).

Image
Image

Wiedereröffnung der Neuen Kirche

Auf den Punkt zum 69. Jahrestag der Zerstörung Emdens, am 6. September 2013, wurde die Neue Kirche nach umfangreichen Restaurierungsarbeiten wieder eröffnet. In seiner Festansprache hob der Präsident des niedersächsischen Landtags, Bernd Busemann, das bürgerschaftliche Engagement hervor und veranlasste die Gäste zu lang anhaltendem Beifall mit der Frage: "Ist das nicht wunderbar?"

Nach dem Festakt wurden die Gäste zu einem Empfang bei Wein, Wasser und Brot eingeladen. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung von Arne Bohnet, Piano und Michael Junker, Saxophon, Musische Akademie Emden.

Image
Image
Image

Search